Pfarrhofstraße 1, 4596 Steinbach a. d. St. |   +43 (0) 676 88 68 0511 |   energie@leader-alpenvorland.at
|

Wer ist die BürgerEnergie?

Die BürgerEnergie ist ein Zusammenschluss von Bürgern, Kommunen und Firmen die ihr Geld in nachhaltige Projekte zur regenerativen Energieerzeugung und Energieeffizienzprojekte investieren.

Ziele der BürgerEnergie

  • Ausbau der erneuerbaren Energien
  • Steigerung der Energieeffizienz
  • Förderung lokaler Wertschöpfung
  • Wirtschaftlicher Ertrag für die Mitglieder
  • Mitglieder-Beratung und –Information zu Energieeffizienz-Themen

 

Leitbild der BürgerEnergie

Grundsätze

Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen steht allen Bürgerinnen und Bürgern offen, die sich an einem Ausbau der regenerativen Energien und Energieeffizienzprojekten beteiligen wollen. Die aktive Mitarbeit von Kommunen, Wirtschaftsunternehmen, Verbänden, Vereinen und Initiativen aus der Region ist erwünscht. Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen ist unabhängig und arbeitet überparteilich. Ihr Handeln ist vom solidarischen und genossenschaftlichen Leitbild geprägt und transparent gestaltet.

Zusammenarbeit

Bei der Planung, der Umsetzung und dem Betrieb von Projekten legt die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen besonderen Wert auf frühe Information, Transparenz und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. Die Zusammenarbeit mit den Interessengruppen an den jeweiligen Projektstandorten wird gesucht.

Regionalität

Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen handelt nach dem Prinzip der regionalen Wertschöpfung. Sie fördert den Gedanken kleinräumiger Wirtschaftskreisläufe. Vor diesem Hintergrund strebt die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen eine höchstmögliche Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger in unmittelbarer Projektnähe an. Dem lokalen Umfeld der Projekte soll hierdurch auch der größtmögliche Nutzen zugeführt werden.

Förderung

Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen pflegt ein informelles Netzwerk ihrer Mitglieder sowie den fachlichen Austausch. Den Mitgliedern soll der Ertrag aus über entsprechende Ausschüttungen direkt zufließen. Das bürgerschaftliche Engagement in der Region wird durch die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen gefördert. Soziale oder ökologische Projekte werden unterstützt. Durch Projekte BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen soll ein aktiver Beitrag zum Schutz unserer Umwelt geleistet und die Lebensqualität in der Region gesichert und verbessert werden.

Unternehmensform

Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen ist eine Genossenschaft. Genossenschaften sind Kapitalgesellschaften mit beschränkter Haftung.
Die Grundidee einer Genossenschaft ist der Zusammenschluss vieler Kleiner zur Erreichung eines gemeinsamen größeren wirtschaftlichen Ziels.
Jedes Mitglied hat in der BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen Stimmrecht (entsprechend der Einlagenhöhe) in der Generalversammlung.

Funktionen der Genossenschaft

Aufsichtsrat

Vorsitzender:         Bgm. Manfred Kalchmair
Stellvertreter:        Bgm. Karl Karlhuber

Vorstand
Vorsitzender:        LAbg. aD. Franz Schillhuber
StellvertreterIn:    BgmIn Bettina Lancaster
            Christian Schilcher, MBA
            DI Christian Wolbring

Geschäftsführung
            DI Christian Wolbring
            Christian Schilcher, MBA

Geschäftsmodell der BürgerEnergie

Die BürgerEnergie Traunviertler Alpenvorland eGen finanziert sich zum überwiegenden Teil über die Einlagen der Mitglieder. Mit diesem Eigenkapital werden Projekte umgesetzt. Die Projekte werden mit einer niedrigen Eigenkapitalverzinsung (zurzeit 3%) kalkuliert.
Projektbeispiele

1)    PV-Anlagen

Finanzierung und Errichtung durch die BürgerEnergie
Vermietung der Anlage an Kommunen oder Verbände

2)    eCarsharing

Kauf von Fahrzeugen
Nutzung der Fahrzeuge durch die Mitglieder der BürgerEnergie zu einem Mietzins. Zusätzlich werden niedrige monatliche Bereitstellungsgebühren erhoben.

3)    Contracting

Straßenbeleuchtungen werden saniert oder neu errichtet. Die bereitgestellte Beleuchtungsleistung wird der Kommune in Rechnung gestellt.